Schwarz-grün oder rot-rot-grün? Die U18-Wahl am Gemont mit 62,2% Wahlbeteiligung

csm_logo_6f52c6e91d

Am 15.09.2017 fand die U18-Wahl an unserer Schule statt, an der 824 Schüler*innen
teilnehmen konnten.

Ergebnisse U18 BTW 2017_komplett 1

Es wurden 516 Stimmen abgegeben.  Die Wahlbeteiligung war mit 62,2% somit wesentlich höher als bei der U-18-Wahl zum Abgeordnetenhaus letztes Jahr. Unser Direktkandidat ist mit 167 Stimmen Gregor Gysi von den Linken .

Ergebnisse U18 BTW 2017_komplett 2

Mit der Zweitstimme haben 22% die CDU gewählt, 18% B’90/Die Grünen, die Linke und SPD mit 17% , 7% die Partei, 4% AFD und FDP und 10% sonstige Parteien.

Ergebnisse U18 BTW 2017_komplett 3

In unserem Bundestag würde mit 28% die CDU als stärkste Partei sitzen,
mit 22% B’90/Die Grünen, die Linke und SPD mit 21%, und die Partei mit 8%.
Die AFD und die FDP haben mit 4% jeweils ihren Einzug knapp verpasst.
Somit wäre eine schwarz-grüne Koalition, aber auch eine rot-rot-grüne Koalition möglich.

Ergebnisse U18 BTW 2017_komplett 4

Hier die Ergebnisse als PDF im Detail, die uns freundlichwerweise Herr Friese zur Verfügung stellte:

Erja H. und Isabella G., 9B

Advertisements

Zuhause

Zuhause muss nicht da sein, wo du wohnst.

 

Zuhause ist da, wo du dich wie Zuhause fühlst.

 

Zuhause kann ein ganzes Land sein:

das Land in dem du geboren wurdest oder das Land, in dem du lebst.

 

Zuhause kann auch eine Stadt sein:

die Stadt in der du aufgewachsen bist oder die Stadt, in der du Familie hast.

 

Zuhause kann aber auch bei der Person sein, die du liebst.

 

Zuhause ist da,

wo du dich wohl fühlst,

wo du du selbst sein kannst,

wo du weinen und lachen kannst,

wo gemütliche Abende am gemütlichsten sind,

wo dir dein Aussehen egal ist,

wo Familie und Liebe ist,

wo du immer willkommen bist,

wo Essen am leckersten schmeckt,

wo die Wäsche am besten riecht,

wo man am liebsten unter die Decke kriecht.

 

Zuhause ist es am schönsten.

 

Zuzanna

Große Augen, helle Haut – Was ist das Spannende an Mangas?

IMG_0153

Was sind Mangas?

Mangas sind, wie schon im Titel genannt, der japanische Begriff für Comics. Im Laufe der Zeit haben sich bei modernen Mangas besondere Stilelemente (z. B. große Augen, helle Haut) herausgebildet, die häufig als charakteristisch angesehen werden. Gezeichnet werden auch sehr gerne Chibis (jap.:  „klein“) das einen für Manga typischen Zeichenstil zur Darstellung von Charakteren in kindlicher Form beschreibt. Der Stil wird regelmäßig benutzt, um starke emotionale Handlungen wie z. B. Wut oder Freude darzustellen. Chibis erkennt man meistens an dem Größenverhältnis zwischen dem Kopf und dem Körper. Der Kopf wird öfters doppelt so groß wie der Körper gezeichnet und somit erhält die Zeichnungen ihr süßes, kindliches Aussehen.

Was fasziniert uns so an den Mangas?

Uns fasziniert die japanische Kultur, die sich in einigen Aspekten sehr von unserer unterscheidet. Allerdings sind wir auch sehr an Japan interessiert, weshalb wir uns mit Anime und Mangas befassen.  Wir finden aber auch, dass Manga einfach ins Bild der Zeit passen – sie sind ästhetisch, technisch perfekt gezeichnet und können viele Emotionen sehr gut darstellen und außerdem ist Japanisch sehr interessant.

Wie sind wir zu Manga gekommen?

Wir befassen uns schon von klein auf mit Mangas bzw. Animes. Also waren wir schon früher von den japanischen Zeichentrickserien (Pokémon, Digimon usw.) sehr fasziniert, woraufhin wir uns dann auch mit den Mangas befasst haben. Mangas zeichnen ist also ein Hobby und es bedeutet uns sehr viel, denn es trainiert die Geduld und das Detailzeichnen. Natürlich sind Manga nicht für jeden etwas, aber uns fasziniert es wie gesagt sehr, da es etwas komplett anderes ist als die typische Kunst.

Was ist so toll an der Manga-und Animeszene?

Es sind ja nicht nur die Mangas die einen begeistern, sondern auch die japanische Kultur. Wie es vielleicht manchen schon aufgefallen ist, gibt es auch hier in Deutschland verschiedene Veranstaltungen rund um Japan, wie z. B. der Japantag in Düsseldorf, das Japanfestival in Berlin oder verschiedene Conventions, auf denen sich viele Japan-Fans treffen.

Ein interessantes Thema ist auch noch das Cosplay. Es ist ein japanischer Verkleidungstrend, der in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Animeboom auch in die USA und nach Europa kam. Unter dem Begriff Cosplay  versteht man, dass sich eine Person als eine Figur aus einem Anime oder Manga oder auch aus einem Computerspiel darstellt und das durch das Kostüm und das Verhalten so originalgetreu wie möglich. Ebenso ist auch das Zeichnen der Mangas unter den Japan-Fans beliebt. Auch an unserer Schule gibt es jedes Jahr in der Projektwoche ein Manga-Projekt, in dem man zeichnet, vieles dazulernt und auch sehr viel Spaß hat.

Hier noch ein motivierender Spruch für diejenigen unter euch, die  vielleicht das Zeichnen aufgegeben haben, oder erst gar nicht damit anfangen wollen: Übung macht den Meister! J Jeder hat mal klein angefangen und das Zeichnen kann wirklich jedem gelingen!  😀

N. und Y.

FullSizeRender

Wenn ich wirklich bei GNTM mitmachen möchte, muss ich aber noch ganz schön abspecken!

potatoes-french-mourning-funny-162971

Am Donnerstag der Projektwoche in der Fahrtenzeit vor den großen Sommerferien bestand die Möglichkeit, an einem ganz besonderen Projekt teilzunehmen. Und eben diese Chance ergriff ich.

Begleitet von Frau Singer, begaben sich drei Mädchen – ich selbst eingeschlossen – auf den Weg zum Hauptquartier des „Dick & Dünn e.V.“ in der Nähe des Innsbrucker Platzes. Dort angekommen wurden wir nett von der uns für diesen Workshop leitenden Beraterin begrüßt und schon ging es los.

Der Verein selbst ist eine Beratungsstelle für Essstörungen, er veranstaltet aber gleichermaßen auch Sitzungen für Selbsthilfegruppen etc.

Zu Beginn sprachen wir über verschieden Sprichwörter, die allesamt etwas mit Essen zu tun hatten. Wir klärten ihre Bedeutungen, die Assoziationen, die wir zu diesen Sätzen hatten. Beispiele hierfür waren „Ich habe dich zum Fressen gern!“ oder „Das liegt mir wie ein Stein im Magen.“

Anschließend sprachen wir über die drei Typen von Essstörungen an sich: Magersucht, Bulimie und die Binge-Eating-Störung, sprich Fressattacken.

Auch sprachen wir über die Gemeinsamkeiten und Hintergründe von Essstörungen und wenn ich ganz ehrlich sein soll, es ging mir sehr nahe. Die Beraterin von „Dick & Dünn e.V.“ zeigte sich so verständlich für die Opfer, sie konnte die Gedanken und Gründe der Betroffenen nachvollziehen, und wir konnten deutlich sehen, dass sie diese Arbeit als Herzensangelegenhteit verrichtete.

Sie stellte uns die Aufgabe, eine Collage zu erstellen. Bei dieser ging es um Widersprüche in Zeitschriften und es war unglaublich. Liest man die „Joy“, „Glamour“, „myself“ einfach so mal unterwegs oder zu Hause, fällt einem gar nicht wirklich auf, wie manipulativ und hinterhältig solche Magazine sind, doch blättert man einmal ganz bewusst da durch, wird einem ganz schlecht.

Da steht dann ganz oben, man solle immer man selbst sein und direkt darunter steht, man solle diese und jene Produkte verwenden, um jemand anderes zu sein. Auf der einen Seite stehen die tollsten Gerichte zum Schlemmen für Weihnachten und auf der nächsten lautet der Titel: „10 Tipps wie Sie so schnell wie möglich die überflüssigen Kilos vom vorigen Weihnachten wieder wegbekommen!“. Und da stellte sich mir dann die Frage: Ähhh … Wo ist da jetzt der Sinn?

Das sind nur zwei der unzähligen Beispiele für diese Unverschämtheit. Schaut doch selbst mal nach, lest aufmerksam und ich sage euch, ihr werdet schockiert sein.

Wir sprachen viel von Schönheitsidealen etc, die in unserem täglichen Leben ja leider eine sehr großen Rolle spielen. Aber das muss es nicht!

Jedoch müssen wir beachten, wie es uns und bereits den ganz Kleinen schadet! Dazu haben wir uns dann auch zwei kurze Videos angesehen, die eben dieses Problem mal auf den Punkt gebracht haben, gedreht wurden die von der Shampoomarke „Dove“. Das eine Video zeigt in Zeitraffer, wie die Schönheitsideale uns zerstören können: Von Unsicherheit, extremes Abnehmen über Rückschläge, erneutes Abnehmen, weitere Rückschläge usw. bis zu überflüssigen und alles andere als gesunden Operationen.

Das andere zeigt, wie sehr die Models – nachdem sie schon komplett aufgestylt, positioniert und fotografiert wurden – noch durch Fotoshop verändert werden. Am Ende erkennt man sie kaum wieder.

Vielleicht findet ihr die Videos ja mal bei Youtube. Sie sind wirklich atemberaubend und man bekommt eine Gänsehaut, weil hier ganz einfach die ungeschminkte Wahrheit präsentiert wird.

Zum Abschluss sollten wir jeweils noch zwei Sprüche auswählen, die auf laminierten Karten standen, und kurz erläutern, was uns dazu bewegt hat, eben diese Karte zu nehmen. Das waren im Grunde solche Mut-Mach-Sprüche, wie man sie manchmal auf Instagram oder in WhatsApp-Status kennt.

Also ich persönlich kann diesen Verein nur loben. Die Frau, die uns durch diesen Augen öffnenden Workshop geleitet hat, ist wirklich unglaublich.

Also solltet ihr jemanden kennen, der ein Problem mit einer Essstörung hat, oder solltet ihr sogar selbst betroffen sein, so könnt ihr euch immer dienstags um 16 Uhr dort zur kostenlosen Sprechstunde melden. Aber ihr könnt auch einfach per WhatsApp mit ihnen kommunizieren. Alles Nähere findet ihr am besten auf deren Homepage.

Aber ich sage euch, sie werden euch definitiv helfen können.

Laura Schebella

Sind Frauen Fußballer zweiter Klasse?

pexels-photo-24803

Hast du dich schon mal gefragt, warum bei Fußballspielen der Frauen die Tribünen fast leer sind?

Es ist schon eine Art der Diskriminierung gegen Frauen. Die meisten Menschen bevorzugen Fußballspiele der Männer, da sie sie als spannender und schneller empfinden als beim Frauenfußball.

Doch schaut man mal genauer hin, so kann man erkennen, dass bei beiden die selbe Arbeit und Mühe dahinterstecken. Manches ist aber auch körperlich bedingt. Laut einer Studie sind Frauen 10% bis 12% weniger leistungsfähiger als Männer, wodurch Frauenfußball oftmals als langweilig und weniger körperbetont eingestuft wird. Auch sonst müssen Frauen beim Fußball mit vielen Vorurteilen rechnen, zum Beispiel sollen sie vorm Spiel lange vor dem Spiegel, um sich zurecht zu machen. Doch denkt mal an die Frisuren von Paul Pogba (Manchester United), Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund), so sieht man, dass manche Männer mehr Aufwand und Geld in ihr Styling investieren.

Ich spiele selbst Fußball in einem Verein, wo wir regelmäßig Testspiele gegen gleichaltrige Jungs spielen. Mein Team und ich können dann super mithalten und gewinnen so manches Spiel zweistellig. Und dennoch verkneifen sich manche Jungs nicht ein paar anstößige und unfaire Kommentare oder ärgern sich, „weil sie gegen Mädchen verloren haben“.

So kann man sagen, dass Fußball zu Unrecht, als Männersport eingestuft wird.

Der Link zur Studie zum Körperbau der Frauen und Männer: http://www.onmeda.de/magazin/koerperbau-mann-frau.html

(Viktoria R. & Aylin B.)

Wählen gehen – die U18-Wahlen vor der Bundestagswahl an unserer Schule

csm_logo_6f52c6e91d

Am 15.09.2017 findet für alle Schüler, die unter 18 Jahre alt sind, die U18-Wahl in unserer Schule statt. Die Ergebnisse werden nicht als Stimmen für die Bundestagswahl gewertet, sondern dienen dazu, dass Politiker einen Einblick in die Interessen  Jugendlicher erhalten.

Es werden noch Wahlhefeler gesucht. Wer Interesse hat, bei der Organisation und durchführung mitzuwirken, kann sich bei Herrn Friese, Frau Heineke, Frau Fischer oder Herrn Johanus melden.

Genaueres zum Ablauf und den Hintergründen der U18-Wahl am Gemont gibt es an dieser Stelle nach den Ferien.

 

Erja H.

Was ist die U18-Wahl?

Die U18-Wahl ist eine Wahl für ausnahmslos ALLE Minderjährigen, die sich in Deutschland aufhalten.

Die Bundestagswahl, Europawahl, Landtagswahlen etc. werden von Minderjährigen gewählt.

Durch die Wahl beschäftigen sie sich mit der Politik und können auch eine Wahlentscheidung treffen. Dadurch können die Kinder und Jugendliche sich eine selbstständige Meinung zu politischen Themen und den verschiedenen Parteiprogrammen bilden.

Kinder und Jugendliche beginnen somit, sich auf ihre eigene Wahl vorzubereiten.

Das Ziel der U18-Wahl ist es, die „Jugendverdrossenheit“ der Politik zu verdrängen. In der Politik haben die Kinder und Jugendlichen außer der U18-Wahl keine Möglichkeit ihre Meinung zu äußern und Politiker damit zu konfrontieren.

Die U18-Wahl zeigt, dass Minderjährige trotz ihres Alters ein politisches Engagement und eine politische Meinung haben können.

Eileen

Wieso gibt es eine U18-Wahl vor der Bundestagswahl?

Zur Bundestagswahl, Europawahl, Landtagswahlen etc. rücken politische Zukunftsdiskussionen ins Zentrum des öffentlichen Interesses, was auch Kinder und Jugendliche sehr beschäftigt. Die U18 ist eine Wahl, an der alle Jugendliche und Kinder unter 18 mitmachen dürfen. Jugendclubs und Schulen nehmen daran teil.

Bei der Bundestagswahl entscheiden die Wähler, welche Parteien für die nächsten vier Jahre im deutschen Parlament vertreten sind und wie viel Macht sie dort haben. Und die Wähler entscheiden darüber, wie viele Sitze die Parteien haben. Deshalb machen Politiker für ihre Partei ein paar Wochen davor Werbung.

Mergim Nezaj

Poetry Corner auf dem Hoffest – mach mit!

IMG_0105

Letztes Jahr beim Hoffest stieß der Poetry Pavillon auf großes Interesse. Bis zu 100 Zuschauer*innen waren dabei und applaudierten begeistert, als Schüler*innen aller Jahrgänge selbst verfasste oder auch fremde Texte engagiert und leidenschaftlich reizitierten. Diesen Erfolg gilt es dieses Jahr zu übertreffen.

Sei auch du dabei, wenn es dieses Jahr auf dem Hoffest am Dienstag, dem 18. Juli die Poetry Corner gibt! Ganz gleich, ob du eigene Texte oder die von anderen Autorinnen und Poeten vortragen möchtest, ob es sich um Kurzgeschichten, Ankedoten, Lyrik, Songtexte oder was auch immer handelt.

Melde dich bei v.goepfert@gemont.de oder m.johanus@gemont.de oder gib Frau Goepfert oder Herrn Johanus direkt Bescheid, wenn du dabei sein willst. Natürlich kannst du dich auch noch spontan dazu entschließen, am Dienstag auf dem Hoffest dabei zu sein. Wir weisen niemanden ab.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin war da!

IMG_20170628_170255_858

Am 28.06.2017 war der Regierende Bürgermeister Michael Müller bei uns. Ich durfte als Vertreterin unserer Schülerzeitung dabei sein. Begrüßt wurde er von unserer Schulleiterin Frau Müller, Lehrern und Schülern.

Er hat sich drei Schulen im Rahmen der sanierten und sanierungsbedürftigen Schulen angeschaut. Fotografen, Security und ein Kamerateam begleiteten Herrn Müller.

Nach einer kurzen Willkommensrunde wurde die Schule von ihrer besten Seite vorgestellt. Viele Räume haben wir besucht, darunter auch die sanierte Turnhalle.

Es wurde viel geredet und viele Fragen gestellt. Ich glaube, Herr Müller schätzte den Zustand unserer Schule sehr gut ein, denn er machte einen zufriedenen Eindruck.

Im Interview erzählte der Bürgermeister, dass man in den letzten 10 Jahren ein Schul- und Sportstättensanierungsprogramm aufgelegt habe, in dem auch viele Schulen neu ausgestattet, saniert und renoviert worden seien. Ein gutes Beispiel sei unsere Schule.

Es gebe allerdings ca. 800 Schulen in Berlin. Darum existiere ein sogenannter Sanierungsstau.

Für mich war es ein tolles Erlebnis, den Bürgermeister mal live zu erleben.

Isabella Gürtler 8b

Ab Minute 5:20 ist unsere Schule hier auch in einem Video des Senders TV-Berlin zu sehen, der den Besuch von Michael Müller begleitet hat:

Der Sommerblues flasht das Publikum – Das Sommerkonzert

Auch in die diesem Jahr fand wieder unser Sommerkonzert statt. Der Ausrichtungsort war erneut unsere Sporthalle. Tatsächlich war es ein sehr heißer Tag. Dennoch waren alle Zuschauerreihen komplett gefüllt und einige Eltern fanden keinen Sitzplatz mehr. Obwohl die Fenster nicht geöffnet werden konnten, weil draußen leichter Regen einsetzte, hielten alle Zuhörer trotz steigender Temperaturen tapfer durch. Der Sommerblues flasht das Publikum – Das Sommerkonzert weiterlesen